Der nächste Crash kommt!

Einladung zur Perspektiventagung am 15./16. März in Essen

 

Die Kaufkraft der Beschäftigten sinkt seit vielen Jahren. Die Konzentration von Vermögen nimmt weiter zu. Der Handlungsspielraum öffentlicher Kassen ist europaweit gefährlich eingeschränkt. Wichtige Notenbanken sehen sich nicht mehr in der Lage, die Geldwertstabilität zu sichern. Die sozialen und ökonomischen Krisen haben gemeinsame Ursachen im Finanzsektor. Die grundlegenden Fehlentwicklungen werden auch mit der Einführung einer Finanztransaktionssteuer nicht behoben. „Von einer stabilen, der Realwirtschaft dienenden Finanzwirtschaft sind wir weiter entfernt denn je“, sagt der renomierte Ökonom Prof. Max Otte.

 

Die Auflösung gesellschaftlicher Widersprüche ist möglich. Am 15. und 16. März analysieren namhaften Experten und Politiker im Rahmen der Perspektiventagung-Essen die Konstruktionsfehler der jetzigen Geld- und Wirtschaftsordnung. Die Akteure stellen Impulse für den notwendigen gesellschaftlichen Wandel vor. In vier Foren stellen unter anderem die Professoren Max Otte, Thomas Huth, Dirk Löhr und Johann Walter, der Regierungspräsident a.D., Jürgen Büssow, der Präsident des Thüringer Landesamtes für Verbraucherschutz, Detlef Wendt, und Christian Gelleri vom Regiogeldverband ihre Forderungen zur Diskussion.

 

Veranstalter sind die Sozialwissen­schaftliche Gesellschaft (SG), das Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft (FÖS), die Initiative für Natürliche Wirtschaftsordnung (INWO) und die Volkshochschule Essen. Die Perspektiventagung findet im Ge­bäude der VHS Essen statt. Das Programm und Anmeldeinformationen finden Sie unter www.perspektiventagung.de.

 

Vlado Plaga
Dessauerstraße 8
44263 Dortmund
Tel.: +49 231 44995855

Vorstand INWO e.V.
inwo.de
Privat:
vlado-do.de

Veranstalter

Sozialwissenschaftliche Gesellschaft
Volkshochschule Essen